Keine Reichtümer hier auf Erden

Matthäus 6, 19-21: Sammelt euch nicht Reichtümer hier auf Erden, wo Motten und Rost ihr Zerstörungswerk tun und Diebe einbrechen und stehlen. 20 Sammelt euch stattdessen Reichtümer im Himmel, wo weder Motten noch Rost ihr Zerstörungswerk tun und Diebe nicht einbrechen und stehlen. 21 Denn wo deine Reichtümer sind, da wird auch dein Herz sein.

David Stern.

Ist es ein ideal, arm zu sein? Verkündet das Evangelium, dass Armut in das Paradies bringt? – Nein, so ist es nicht. Aber Reichtum an dem das Herz hängt, kann uns vom Paradies abhalten. Jahshua sagt ja einmal: Denn es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr eingehe, als dass ein reicher in das Reich G‘ttes eingehe (Lk. 18,25). Die das hörten, waren entsetzt über diese Aussage. Deshalb heißt es weiter in der Bibel: Es sprachen aber, die es hörten: Und wer kann dann errettet werden?

Er aber sprach: was bei Menschen unmöglich ist, ist möglich bei Jahweh Elohim (Lk. 18, 26 + 27). – Diese Aussagen Jahshuas hatten eine Vorgeschichte. Es kam ein Oberster zum Herrn Jahshua das ewige Leben erben. Er hatte sich von seiner Jugend auf angestrengt, die Gebote Elohims zu halten. Aber der Herr Jahshua erkannte, dass er an einer Stelle seines Lebens besonders gebunden war – und diese Bindung lag in seinem Reichtum.

Dieser war im wichtiger als der Herr Jahshua. – Alles was dir wichtig ist kann ja auch wichtig sein, ABER es darf dir nicht wichtiger sein als Jahweh und Sohn. Jahweh sagt uns ja im 1. Gebot du sollst keine anderen Götter neben mir haben, nichts darf dir wichtiger sein als Jahweh Elohim. Darum geht es letztlich auch in den heutigen Versen der Bergpredigt. Es ist die Frage, wo unser Herz zu Hause ist. Jahshua haMashiach zielt nicht auf deinen Geldbeutel ab, auch nicht auf unser Tun allein – sondern in 1. Linie auf unser Herz.

Dort im Herzen will er wohnen. Er teilt seine Herrschaft aber nicht mit Dingen, die von Menschen zu ihren Götzen gemacht werden. Dafür hat Jahshua zu viel für uns getan. Also haMashiach möchte unser Herz! Wo aber ist unser Herz? Dort wo mein Leben besser scheint? Dort wo ich im Mittelpunkt stehe? Dort wo ich das sagen habe?

Es sollte dort sein, wo unser wertvollstes, wo unser Schatz ist. Jetzt denkst du vielleicht also doch Reichtum, aber nein das ist nicht so gemeint. Es geht nicht um dein dickes Bankkonto, deine Macht auf Erden, sondern um den Schatz im Paradies. Wie kann ich diesen Schatz den anreichern oder sammeln? Ein wichtiger Aspekt ist Apostelgeschichte 2,42. Wo es heißt sie blieben aber beständig in der Apostellehre, in der Gemeinschaft, im Brotbrechen, und im Gebet; Mat.6,33: Trachtet zuerst nach dem Reich Elohims und seiner Gerechtigkeit, so wird euch alles andere hinzugegeben werden, was du an irdischen Dingen bedarfst.
Hebräer 10, 25: und unsere Gemeindeversammlungen nicht vernachlässigen, wie es manche zur Sitte gemacht haben, sondern einander ermutigen. Und lasst uns dies alles umso mehr tun, als ihr seht, dass der Tag naht.

Sicherlich gibt es noch viele Aspekte, die Heilige Schrift ist voll davon aber das sind Wege wodurch ich mir einen Schatz für die Ewigkeit anreichern kann.

Wer es nun zu seinem Lebensinhalt macht, schätze auf dieser Erde zusammen, dessen Herz wird bei diesen Schätzen sein. Es wird heißen wie in einer verbauten Schulaufgabe >>Ziel verfehlt<< wer aber sein ganzes Leben – und dazu gehört auch der Besitz – der Herrschaft Jahweh Elohims unterstellt, der hat seinen Schatz im Paradies. Bei diesen ewigen Schätzen befindet sich dann auch sein Herz. Und nur in einem solchen Herzen kann Jahshua regieren. –

Doch verliert der Mensch nicht bei einer solchen inneren Haltung? Nein er verliert nicht! Denn die Schätze dieser Welt sind flüchtig: Motten und Rost zerstören und Diebe stehlen. Die Schätze im Reich G‘ttes aber sind sicher: Sie kann niemand stillen und die Umstände des Lebens können Sie nicht zerstören. Wir werden als Christen nur richtig ausgerichtet sein, wenn wir auf das Paradies/Reich G‘ttes ausgerichtet sind.

Veröffentlicht von Pastor Klaus

Mein Name ist Klaus und ich bin Pastor im Ruhestand ich stehe jedem der Fragen über das Wort, über Sekten, oder auch Seelsorgerlich hat gerne zur Verfügung. Meine Glaubensrichtung ist messianisch und ich gehöre in Konstanz zu einer kleinen messianischen Gemeinschaft. Auf diesem Blog möchte ich gern euch teilhaben lassen an meinem Leben sowohl Gegenwart als auch Vergangenheit mit Erklärungen Zeugnissen usw.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: